Reisen mit (Klein-)Kindern – so klappt’s

Reisen mit Kindern? Ich bewundere meine Eltern, die jedes Jahr mit uns dreien über sechs Stunden im Auto verbrachten, um nach Italien zu gelangen, ohne Navi, ohne Tablet. 

Mir reichen oftmals schon die 15 Minuten jeden Morgen bis zur Kita. 😉 Selbst erklärend, dass ich vor unserer ersten grossen Reise ziemlich nervös war. Und was soll ich sagen? Alle meine tiefsten Bedenken wurden erfüllt, es war die absolute Horror-Reise. Wir waren der Schreck jedes Flugpassagiers. Aber mehr dazu später. Jetzt sind 3 Jahre und einige grosse Reisen vergangen und nächste Woche geht’s wieder los. Wir entfliehen dem Winter und besuchen unsere Familie in Mexiko.

Reisen mit Kind ist anstrengend. Diese Tipps helfen dir aber, es allen so angenehm wie möglich zu machen.

Reisen mit Plan

Der Reise schaue ich entspannt entgegen, denn mittlerweile habe ich ein paar Tricks auf Lager, um Kind ruhig zu stellen (nein, keine Angst, es sind keine illegalen Substanzen im Spiel). Diese möchte ich heute gerne mit euch teilen.

  • Ordnung ist die halbe Reise

Gerade wenn wir nach Mexiko fliegen, haben wir gefühlt eine Tonne Gepäck. Da lohnt sich ein System besonders. In den Handgepäckkoffer kommen Ersatzkleider (mind. 4 Garnituren!) und -windeln (ich habe immer pro Stunde eine Windel gerechnet, besser zu viel als zu wenig) Ausserdem eine Tüte Milch (ja, ihr könnt Flüssigkeiten durch den Zoll nehmen, wenn ihr mit einem Kleinkind reist) und noch ein paar Snacks.

In der Handtasche, griffbereit und unter dem Sitz verstaut, liegen 3 Windeln, eine Garnitur Ersatzkleider, ein Fläschchen Milch, ein kleiner Snack und eine Box mit Büchern, sowie das Fluggeschenk.

Der Mann ist für Pässe, Reisedokumente, Portemonnaie, etc. verantwortlich.

  • Fluggeschenk und andere Spielsachen

Vor unserer Reise habe ich mal irgendwo gelesen, dass man dem Kind im Flugzeug ein neues Spielzeug schenken soll. Das haben wir gemacht und siehe da, das Kind war eine Stunde beschäftigt (Geschenk unbedingt einpacken). Ideal sind Bücher mit Aktivitäten oder Sticker, so könnt ihr zusammen etwas machen. 

Weiter haben wir immer eine Box mit Pixie-Büchern dabei. Braucht nur wenig Platz und trotzdem hat man eine Vielfalt an Geschichten dabei. 

Was natürlich auch nicht fehlen darf, sind Kopfhörer. Denn im Flugzeug ist Film schauen erlaubt und zwar so viel wie nur möglich. 🙂 

  • Snacks, Snacks, Snacks

Neben der Milch, die wir immer mitnehmen, kaufe ich vor der Reise jeweils noch verschiedene Snacks. Auf der einen Seite Dinge, von denen ich weiss, dass er sie mag, aber auch spezielle Sachen, die er noch nicht kennt oder es sonst nicht gibt (z.B. Cracker in Tierform. Mit denen kann man auch wunderbar spielen, wieder eine halbe Stunde rum).

  • Buggy bis vors Flugzeug

Die erste Reise wollte ich ohne Kinderwagen machen. Ich dachte, die Tücher reichen und mit dem Wagen wäre das Reisen zu umständlich. Im Nachhinein bin ich froh, hat mein Mann auf den Buggy bestanden. Kind fand es toll im Wagen zu sitzen und die ganzen Menschen am Flughafen zu beobachten. Und gleichzeitig war der Wagen ein super Taschen- und Rucksackhalter.

  • Genug Windeln

Ich weiss nicht, ob es an der Luftveränderung liegt oder ich einfach zu viele Snacks angeboten habe, aber Kind explodiert regelrecht, sobald wir im Flugzeug sind. Vielleicht (hoffentlich) ist das bei dir nicht der Fall, genug Windeln und Ersatzkleider sind trotzdem empfehlenswert.
Dieses Jahr reisen wir das erste Mal windelfrei. Mal schauen, wie das funktioniert.

  • Atmen, atmen, atmen

Wie bereits am Anfang erwähnt, war unsere erste Reise der blanke Horror. Kind war damals 15 Monate alt und ich wunderbar vorbereitet. Dachte ich. Ich hatte seine Lieblingstücher dabei, habe mir ausgemalt, wie er darin mind. 10h zufrieden schlafen wird, während mein Mann und ich uns auf den Urlaub freuen.

Realität: Kind hat auf dem ganzen Flug insgesamt ca. 3h geschlafen. Den Rest verbrachten wir auf der Toilette, weil Explosion oder schreiend im Gang / auf dem Platz. Wir waren die Familie, vor der sich jeder Fluggast fürchtet. Ich war am Ende. Mein Mann war am Ende. Und mit uns das ganze Flugzeug.

Ich konnte mein Glück kaum fassen, als wir landeten und endlich aussteigen konnten. Bei der Passkontrolle wurden wir als „Heimkehrer“ und Familie mit Baby sofort drangenommen. Unsere Flugzeugcrew, die eigentlich dran gewesen wäre, musste warten. Ich spürte ihre pfeil-schiessenden Blicke in meinem Rücken. Und als die nette Dame von der Kontrolle anfing von ihrem Enkelkind zu erzählen, wollte ich, dass sich der Boden auftut. Es war mir so unglaublich unangenehm. Heute lachen wir darüber.

Bei Flugreisen mit Kind, und mögen sie noch so anstrengend sein, nie das Ziel aus den Augen verlieren.
Immer das Ziel vor Augen behalten.

Eine Anstrengung die sich lohnt

Liebe Mama, trotz der besten Vorbereitung war unsere erste Reise ein riesen Reinfall. Bereits die zweite wurde besser und letztes Jahr bin ich sogar mit Kind allein geflogen und es war echt easy. Was ich dir sagen möchte: atme, wechsle dich mit deinem Partner ab und zähle die Stunden bis zur Ankunft. Wenn es vorbei ist, wird es eine Geschichte über die ihr gemeinsam lachen könnt.

Hast du bereits eine längere Reise mit Kind unternommen? Oder steht dir noch eine bevor? Ich freue mich auf deinen Kommentar und deine Erfahrungen.

Möchtest du gerne ein wenig Mexiko zu dir nach Hause holen ohne dir den Stress einer langen Flugreise anzutun? Dann zaubere doch ein paar leckere Molletes mit Pico de Gallo. Deine Familie wird sich bestimmt freuen.

Deine

Corina

Dir gefällt dieser Artikel? Magst du mich mit einem Kaffee und neuer Energie für mehr solcher Blogposts unterstützen? Ich würde mich riesig darüber freuen. www.buymeacoffee.com/corinakanndas

Please follow and like us:

Corina

2 Gedanken zu „Reisen mit (Klein-)Kindern – so klappt’s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top