Kreativ mit Kindern – von Steinen & Achtsamkeit

Die Tage sind bereits kürzer, das Wetter schlägt um. Es ist wieder Zeit die Badehose gegen die Hausschuhe zu tauschen. Im Sommer spielt sich unser Leben draussen ab. Kreativ werden wir höchstens, wenn wir mit Wasser ein Muster auf den Boden spritzen oder uns neue Badi-Zvieris überlegen.

Aber jetzt verbringen wir wieder eher Zeit drinnen. Da entsteht automatisch auch mehr Raum für künstlerische Projekte, die Malsachen werden hervorgeholt, es wird gebastelt. Während sich die Natur auf den Winterschlaf vorbereitet, komme auch ich im Herbst mehr zur Ruhe. Ich werde wieder achtsamer, nehme mir öfters Zeit für mich und höre mir besser zu als im Sommer, wenn irgendwie immer etwas los ist.

Kreativ werden im Herbst

Kind und ich geniessen Zeit zusammen, am liebsten in der Natur.

Und auch Kind verlangte in den letzten Wochen nach mehr Stille. So zogen wir oft einfach zu zweit los und liessen uns ein wenig treiben.

Einer dieser Streifzüge brachte mich auf eine Idee. Wer mich kennt, weiss, dass ich zwar gerne bastle, es aber am liebsten einfach habe und alle mitmachen können, von klein bis gross.

Deshalb gibt es heute ein so simples wie schönes Kreativ-Projekt für dich, nämlich (tatatataaaaaa, bitte mit Fanfaren-Geräusch lesen);

Steine bemalen.

Achtsamkeit & Kreativität vereint

Ja, genau, richtig gelesen. Denn Steine bemalen ist nicht einfach nur eine schnelle Malaktivität. Es ist ein komplettes Tagesprojekt. Achtsam, kreativ und facettenreich, so einfach geht es:

Steine bemalen ist eine tolle Achtsamekitsübung.
  1. Die Steine müssen gesammelt werden. Frische Luft, Bewegung, das tut nicht nur dem Kind gut.
  2. Eventuell muss man die Steine erst noch ein wenig waschen. Du wirst sehen, dein Kind wird sich über den Wasserspass bestimmt freuen.
  3. Wenn die Steine getrocknet sind, können sie bemalt werden. Hier gilt was gefällt. Ob mit Fingern, Pinsel, Glitzer, usw. Es gibt spezielle Steinfarben. Ausprobiert habe ich sie aber noch nie. Wir nehmen immer entweder Acryl- oder Wasserfarbe. Das zweite hält halt nicht so gut. Gerade bei kleineren Kindern mag ich sie aber einfach lieber, weil waschbar. 😉
  4. Sind die Steine bemalt, verziert und aufgehübscht, dürfen sie wieder zurück in die Natur. Erneute Bewegung an der frischen Luft und den Menschen, welche einen dieser schönen Steine finden, eine Freude machen, ist doch Motivation pur.

So banal dieses Projekt ist, so schön ist es gleichzeitig. Zeit mit dem Kind verbringen, sich an den kleinen Dingen der Natur erfreuen. Für mich war es eine wunderbare Achtsamkeitsübung. Nicht nur das Steine sammeln, sondern auch das Malen. Ganz bei mir sein, Farben mischen, auftragen. Irgendwie hatte das Ganze etwas meditatives.

Und jetzt bist du dran. Zeig uns deinen schönsten Stein. Oder deine liebste Achtsamkeitsübung im Alltag, gerne auch auf Instagram. Markiere mich doch oder nutze #mamakanndas und ich teile deine Beiträge gerne.

Ich freue mich darauf.

Noch mehr einfach-kreatives findest du übrigens in diesem Beitrag hier. Viel Spass damit.

Deine

Corina

Dir gefällt dieser Artikel? Magst du mich mit einem Kaffee und neuer Energie für mehr solcher Blogposts unterstützen? Ich würde mich riesig darüber freuen. www.buymeacoffee.com/corinakanndas

Please follow and like us:

Corina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back to top