Chapultepec- Oase in Mexico-City

Wer kennt ihn nicht, den New Yorker Central Park? Aber wusstest du, dass Mexiko über etwas ähnliches verfügt? „Bosque de Chapultepec“ nennen sie ihn, ihren zentralen Park und er befindet sich im Herzen von Mexico-City.

Chapultepec und seine Vielseitigkeit

Wir haben einen aufregenden Tag in Chapultepec verbracht und uns eine kleine Auszeit von der Grossstadt genommen. Denn hier zwischen Bäumen und See vergiesst man das hektische Treiben nur wenige Meter entfernt, fast ein wenig.

Im Park von Chapultepec ist für jeden und jede etwas dabei. Aus diesem Grund führt uns auch jeder Besuch in Mexiko-Stadt unweigerlich dahin.

Ein Rundgang durch den Park

Im Park von Chapultepec bieten die Händler ihre Waren an.

Erst einmal fingen wir mit einem Rundgang an, um ein wenig zur Ruhe zu kommen. Die Betonung liegt auf ein wenig, denn wir befinden uns nach wie vor in Mexiko. Auch im „Bosque de Chapultepec“ bieten die Händler ihre Ware an. Zuckerwatte, Chicharrones, Spielsachen und Souvenirs, für Gross und Klein ist etwas dabei.

Während unserem Spaziergang genoss ich vor allem die Aussicht auf den See und die Pedalos, die man mieten kann. Kind und ich haben sogar ein paar Fische entdeckt, obwohl Mann davor behauptet hat, dass in dem Wasser gar kein Lebewesen leben kann. So schlimm kann es also nicht sein, obwohl den Fisch essen würde ich wahrscheinlich nicht.

In Chapultepec können müde Kinderbeine ausruhen.

Da Kind plötzlich keine Lust mehr auf Laufen hatte, kamen uns die lustigen Wagen, welche man für wenig Geld mieten kann, gerade recht. Mit einem klappernden Dino und glücklichem Kind machten wir uns auf den Weg zum parkeigenen Zoo.

Der Zoo von Chapultepec

1924 eröffnet und bis heute einer der meistbesuchten Zoos weltweit. Natürlich ist er auch eines der beliebtesten Ausflugsziele der Mexikaner.

Zwischen verschiedenen, ausschließlich in Mexiko beheimateten Tieren, wie dem Axolotl oder dem Vulkankaninchen, findet man auch besondere, internationale Gäste. So zum Beispiel der grosse Panda.

Als grosser Spiderman-Fan war für uns ein Besuch im Insektenhaus natürlich Pflicht. Was ich auch als angenehm empfand, da ich kein grosser Fan von in kleinen Gehegen gesperrten Tigern bin.

Der Zoo-Eintritt ist übrigens kostenlos. Für das Schmetterlings- und Insektenhaus haben wir umgerechnet ca. 4 Franken bezahlt, Kinder bis 3 Jahre sind gratis.

Weitere Park-Attraktionen

Neben dem Zoo gibt es ebenfalls ein Geisterhaus und ein Spiegellabyrinth. Die Spiegel haben wir uns für nächstes Jahr vorgenommen, denn die Zeit reichte nicht mehr für einen Besuch.

Mann wollte nämlich unbedingt noch einen Abstecher zum anthropologischen Museum machen. Zum Glück befindet sich dieses nur ca. 10 Gehminuten vom Zoo entfernt.

Grund für unseren Besuch war vorallem die Statue von „Tlaloc“. Und natürlich um mehr über die mexikanische Geschichte, Bräuche und Kultur zu erfahren. Papa hoffte wohl, dem Kind so seine Wurzeln näher bringen zu können. Ich weiss allerdings nicht, wie aufnahmefähig der Junge noch war, nachdem wir 2h lang beharrte Spidermans beobachtet haben. 🙂

Der Tag hat zu wenige Stunden

Nachdem wir heimische und exotische Tiere beobachten, alte Kunstwerke bestaunen und uns den Bauch mit ungesundem füllen durften, fühlten wir uns nicht mehr im Stande, noch ein Museum zu besuchen.

Der See von Chapultepec ist mein persönliches Highlight.
Der See von Chapultepec mit Blick auf die Pedalos & Hochhäuser der Stadt

Ich wäre gerne im Papalote vorbeigegangen, musste aber einsehen, dass es für heute genug war.

Im Kindermuseum Papalote gibt es nicht nur für Kinder ganz viel zu entdecken. Allerdings füllt ein Besuch in diesem Museum wohl einen ganzen Tag. Zum Glück waren wir bestimmt nicht das letzte Mal in Mexiko. 🙂

Falls ihr einen kleinen Einblick in die verschiedenen Ausstellungen möchtet, dann schaut doch einmal hier vorbei.

Chapultepec – ein grüner Riese

Chapultepec ist riesig, vielseitig und wahnsinnig spannend, genau wie das Land in dem er liegt. Obwohl wir uns sehr früh auf den Weg gemacht haben, sahen wir auch dieses Mal „relativ“ wenig. Wie schon die ersten Tage in der Altstadt von Mexico-City, war es uns auch diesmal wichtig, alles langsam anzugehen, Pausen einzulegen und uns Kinds Tempo anzupassen. So wurde es ein schöner, lehrreicher und aufregender Tag für die ganze Familie. 

Und das war am Ende das Wichtigste.

Warst du schon einmal im Park von Chapultepec? Oder hast du eine Frage zu Mexiko? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Deine

Corina

Dir gefällt dieser Artikel? Magst du mich mit einem Kaffee und neuer Energie für mehr solcher Blogposts unterstützen? Ich würde mich riesig darüber freuen. www.buymeacoffee.com/corinakanndas

Please follow and like us:

Corina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top