Ist eine Schwimmhilfe wirklich hilfreich?

Endlich ist er da, der liebe Sommer. Und mit ihm auch die Tage, die wir am und vor allem im See verbringen. Da ist nebst Sonnencreme, Sonnenhut und genug Snacks auch die Schwimmhilfe immer dabei.

Schwimmhilfe, ja oder nein?

Als ich Kind letztens nach einem aufregenden Badetag mit Oma abholte, erzählte mir meine Mama ganz ungläubig, wie viele kleine Kinder da ohne Schwimmflügel, -Weste oder dergleichen im Wasser waren. Das sei doch unverantwortlich.

Tatsächlich nutze ich selber nur selten eine Schwimmhilfe für meinen Sohn. Irgendwie habe ich mir darüber noch gar nicht viele Gedanken gemacht. Ich bin ja immer dabei, wenn er am oder im Wasser spielt und lasse ihn nicht aus den Augen. Da war es bis jetzt für mich in Ordnung, wenn er seine Flügeli nicht anziehen wollte.

Eine Schwimmhilfe bietet keine Sicherheit vor dem Ertrinken.
Schwimmhilfen können auch als Mode-Accessoire eingesetzt werden. Optimal zu Sandalen und Füessli-Pischi 😉

Doch nach der Aussage meiner Mutter wollte ich wissen, ob ich nun wirklich so unverantwortlich bin und habe ein wenig im Internet gestöbert. Dabei bin ich auf einen Artikel von freie-bewegungsentwicklung.de gestossen.

kontraproduktive Schwimmhilfen

Alles, was wir möchten, ist ja eigentlich, dass unser Kind schwimmen lernt. Oder? Im oben genannten Artikel geht es um die 5 grössten Fehler beim Schwimmen lernen. Einer davon ist die Idee, dass Kinder mit Schwimmhilfen schneller oder gar besser schwimmen.

Dem ist aber gerade nicht so. Schwimmhilfen im Wasser verwehren den Kindern die Erfahrung des Auftriebs. Dabei gehört dies zum Grundlegendsten, um im Wasser sicher zu werden.

Sie vergleichen den Nutzen einer Schwimmhilfe mit denen eines Lauftrainers, in die man Kinder hineinstellt, bevor sie überhaupt richtig sitzen geschweige denn laufen können. Also eher kontraproduktiv, wenn wir möchten, dass unsere Kinder gute und vor allem sichere Schwimmer werden.

Das gute alte Bauchgefühl

Irgendwie bin ich also doch nicht so unverantwortlich, wie es meine Mama im ersten Moment dachte.

Mit kleinen Schritten zu einem sicheren Schwimmer. Ohne Schwimmhilfe.
Mit kleinen Schritten zum sicheren Schwimmer.

Ich erwarte aber von niemandem in meiner Familie, es mir gleichzutun. Ein Schwimmbad- oder Badi-Besuch ist mit einer grossen Verantwortung verbunden. Ich verstehe es vollkommen, wenn meine Mutter meinem Sohn lieber eine Schwimmweste anzieht. Schliesslich soll ja der Spass für Beide im Vordergrund stehen.

Und wenn ich dann dabei bin, werfen wir die Schwimmhilfe aufs Badetuch und lassen uns gemeinsam auf dem Wasser treiben. 🙂

Wie handhabst du es? Schwimmhilfe, ja oder nein? Oder nur in bestimmten Momenten / an bestimmten Orten? Ich freue mich auf deinen Kommentar.

Deine

Corina

Dir gefällt dieser Artikel? Magst du mich mit einem Kaffee und neuer Energie für mehr solcher Blogposts unterstützen? Ich würde mich riesig darüber freuen. www.buymeacoffee.com/corinakanndas

Please follow and like us:

Corina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top