spielzeugfrei – Abenteuer oder Langeweile?

Was passiert, wenn plötzlich alle Spielsachen weg sind? Wie wirkt sich das Fehlen von konventionellem Spielmaterial auf das Spielverhalten der Kinder aus? Welchen Effekt hat „spielzeugfrei“ auf die Entwicklung? Das sind einige der Fragen, denen ich gerne nachgehen möchte, während ich meine Idee von einer spielzeugfreien Kita in die Tat umsetze.

Der Sinn von „spielzeugfrei“

Spielzeugfrei bzw. Wertlos-Material als Alternative zu herkömmlichem Spielzeug fördert verschiedenste Aspekte der kindlichen Entwicklung.

Einer davon ist das Finden neuer Wege sich mit Alltagsmaterialien zu beschäftigen und neue Ideen zu entwickeln. Dabei werden Kreativität und Fantasie der Kinder angeregt.

Gleichzeitig fördert das Projekt die Kommunikation und das Sozialverhalten der Kinder. Durch die Auseinandersetzung mit dem neuen Spielzeug treten sie in den Dialog. Es müssen neue Spielregeln ausgehandelt und Ideen umgesetzt werden. Dabei lernen sie auch ihre Stärken und Schwächen kennen und mit Frustrationen in Bezug auf das neue Material umzugehen.

Wir beschränken das Projekt erst einmal auf 5 Wochen. Sollten wir allerdings sehen, dass die Kinder gerne noch weiter spielzeugfrei bleiben möchten, behalten wir uns vor, die Spielsachen noch länger in den Ferien zu lassen.

unsere Kita wird spielzeugfrei. Begleitet uns auf unserem Abenteuer.

wie gehen wir das Projekt an?

Während rund 5 Wochen verabschieden sich alle unsere Spielsachen in die Ferien. Als Alternative bieten wir den Kindern „Wertlos-Material“ wie z.B. Kartonkisten und -rollen, Joghurtbecher, PET-Flaschen, etc. Alles, was keinen Wert hat und eigentlich im Abfall landet (und natürlich ungefährlich für die Kinder ist) wird bei uns zum Spielen, Basteln und Konstruieren gebraucht. Sie werden hierbei langsam an das Projekt und den Abschied herangeführt.

Das Ziel der ersten Woche ist, dass wir jeden Tag etwas der gewohnten Dinge verabschieden und sie gegen unser Alternativ-Material austauschen.

In meiner Blogreihe „spielzeugfrei – wertvolle Erfahrung oder pure Langeweile?“ lasse ich euch an unserem Alltag und den daraus gewonnen Erkenntnissen teilhaben und freue mich auf spannende Diskussionen und Erfahrungen.

Habt ihr schon einmal ein solches Projekt gestartet / Erfahrungen damit gemacht? Privat oder in der Kita / Kindergarten? Wie war es für euch / die Kinder? Ich freue mich auf eure Rückmeldungen.

Eure

Corina

Corina

Ein Gedanke zu ”spielzeugfrei – Abenteuer oder Langeweile?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top